Mai 2016 | Breitblättriges Knabenkraut

Wie sein Name verrät, besitzt das Breiblättrige Knabenkraut oft dunkel gefleckte relativ breite Blätter. Sie erscheinen schon lange Zeit vor dem Blütenstand, der sich erst im Mai entfaltet. Das Breitblättrige Knabenkraut ist meist die erste Orchideenart, die auf den Feuchtwiesen blüht. Noch bevor der Blütenstängel ganz entwickelt ist öffnen sich die ersten unteren Blüten, so dass ein zunächst pyramidenförmiger später walzenförmiger purpurroter Blütenstand entsteht. Dort wo die Pflanze des Monats wächst, bildet sie zum Teil individuenreiche Bestände aus. Diese hohe Pflanzenanzahl an einem Standort rührt von der Fähigkeit her sich auch durch wiederholte Trennung der Wurzelknolle zu vermehren. Im Regelfall findet die Verbreitung aber durch die winzigen Samen der Blüten statt. Das Breitblättrige Knabenkraut wächst bevorzugt auf nährstoffarmen, sonnigen Feuchtwiesen aber auch in Quellsümpfen. Im Vergleich zu anderen Orchideenarten verträgt es eine Nährstoffanreicherung zunächst besser, so dass es oft erst als letzte Orchideenart von dem Standort verschwindet. Durch den steigenden Stickstoffeintrag aus der Luft und die zunehmende Düngung landwirtschaftlicher Nutzflächen oder die Intensivierung der Beweidung der Feuchtwiesen wird die Pflanze des Monats Mai oft verdrängt. Alle Orchideenarten sind streng geschützt und das Breitblättrige Knabenkraut wird nach der Rote Liste Deutschlands als „gefährdet“ eingestuft.


Aktuelles

Im Reich der Spinnen

mit Vortrag und Exkursion die Welt der Spinnen entdeckt

mehr

Tiermeldungen

Sie sehen was,
woran wir forschen.
mehr

Spendenkontakt

Wir freuen uns
auf Ihren Beitrag
mehr

Zustiftungen

Der Natur
was Gutes tun
mehr

Archiv

Zur Erinnerung
- ein paar schöne
Bilder
mehr

Veröffentlichungen

Alles zum Nachlesen mehr