August 2016 | Tollkirsche

Vor ihrer Blütezeit im Juli ist die Pflanze des Monats August mit ihren eiförmigen bis zu 15 cm langen Blättern eher unscheinbar. Als krautige Pflanze wächst sie jedes Jahr von der kleinen Blattrosette bis zum 1,5 m hohen strauchähnlichen Gewächs. Der stumpfkantige Stängel und die spitz zulaufenden Blätter sind fein behaart. Unverwechselbar wird die Tollkirsche jedoch erst mit dem Öffnen ihrer glockigen violetten Blüten, die sich später im August zu den kirschähnlichen schwarz glänzenden Beeren umwandeln. Die Blätter und Beeren der Tollkirsche sind hoch giftig, so dass der Verzehr weniger Beeren zum Tod führen kann. Nichts destotrotz ist die Pflanze des Monats August eine alte Heilpflanze, deren Inhaltstoffe heute noch in geringer Dosierung  medizinisch zur Lösung von starken Krämpfen und das Atropin der Früchte in der Augenheilkunde eingesetzt werden. Im Mittelalter sollen sich Frauen den Saft der Beeren vorsichtig in die Augen getreufelt haben um durch die dadurch vergrößerten Pupillen attraktiver zu wirken. So hat die Tollkirsche ihren wissenschaftlichen Namen Atropa bella donna – „schöne Frau“ erhalten. Die Tollkirsche wächst bei uns im Halbschatten von Waldrändern und Lichtungen, sowie auf Windwurfflächen und kalkhaltigen Kahlschlägen.


Aktuelles

Im Reich der Spinnen

mit Vortrag und Exkursion die Welt der Spinnen entdeckt

mehr

Tiermeldungen

Sie sehen was,
woran wir forschen.
mehr

Spendenkontakt

Wir freuen uns
auf Ihren Beitrag
mehr

Zustiftungen

Der Natur
was Gutes tun
mehr

Archiv

Zur Erinnerung
- ein paar schöne
Bilder
mehr

Veröffentlichungen

Alles zum Nachlesen mehr